home | aktuell | cosmedin | solo | banda | konzerte | höhlenkonzerte | unterricht | projekte | drum circles | cd dvd | videos | echo | bio | kontakt

 

Konzerte

 
"Diese Musik ist ebenso rhythmisch wie filigran, atmosphärisch dicht und von spiritueller Tiefe. Christoph Haas versteht es meisterlich, auf Röhrenglocken, zweifach gestrichenem Psalter, Langhalslaute, Rahmentrommeln, Gong, Muschelhorn und Äolsröhren zu musizieren. Transparent hängen die Obertöne der Röhrenglocken noch lange im Raum, überraschend spannend spielt er mit Dissonanz und Harmonie am Streichpsalter, den Äolsröhren entlockt er ihren auf dem Wind schwingenden Klang, dem Muschelhorn rauhe Klage aus der Tiefe." (Südwestpresse)
 
Sonntag, 12. Mai, 15 Uhr, 65385 Rüdesheim-Eibingen, Abtei St. Hildegard,  Klosterweg 1
Meister Eckhart: "Liebe kennt kein Warum"
Ensemble Cosmedin
 
Sonntag, 26. Mai, 18 Uhr, Ludwigsburg, Friedenskirche, Stuttgarter Str. 42:
Klanghimmel
Christoph Haas und Projektensemble
 
Samstag, 29. Juni, 19 Uhr, Hohle Fels Schelklingen
VISION
Christoph Haas (Trommeln, Musikbögen, Muschelhörner, Gesang), Gabriele Dalferth (eiszeitliche Flöten), Banda Maracatú (Perkussion und Gesang).

Gabriele Dalferths virtuos gespielte eiszeitliche Flöten aus Mammutelfenbein, Rentier- und Schwanenflügelknochen im Dialog mit Schamanentrommeln, Muschelhörnern, Musikbögen, klingenden Steinen und Wassertrommeln. Eine von Utz Pampel meisterhaft gestaltete Lichtinstallation leuchtet die Höhle sublim aus.

 

Samstag, 6. Juli, 18 Uhr, Augsburg, Dom:
"Venite ad aquas"
Psalmenvertonungen des 5. bis 13. Jahrhunderts aus Mailand, Paris, Toledo, Sankt Gallen
Ensemble Cosmedin

 

Samstag, 13. Juli, 20 Uhr, Reichenau, St. Georg
Meister Eckhart: "Liebe kennt kein Warum"
Ensemble Cosmedin

 

Samstag, 20. Juli, 18 Uhr, Stgt.-Zuffenhausen, Zehntscheuer/Zehnthof:
Sommertrommelfest & Drum Circle
mit Christoph Haas & Banda Maracatú
Eintritt frei

Banda Maracatú und weitere Trommelgruppen eröffnen das Fest. Um 20 Uhr beginnt ein Trommelkreis zum Mitmachen für alle, die Freude haben am gemeinsamen Musizieren. Dazu bitte eigene Instrumente mitbringen. Für Speis und Trank ist gesorgt. Der Eintritt ist frei.

 

Sonntag, 4. August, 17 Uhr, 95491 Ahorntal, Klaussteinkapelle:
"Und in allem das Leben"
Gesänge der Hildegard von Bingen und Texte aus ihren Briefen und Visionsschriften
- im Rahmen der Pegnitzer Sommerkonzerte -
Ensemble Cosmedin

 

Samstag, 24. August, 18 Uhr, Hohle Fels Schelklingen
Spirits
Christoph Haas (Gong, Berimbao, Lolongo, Schamanentrommel, Rasseln, Muschelhorn, Gesang). Gäste: Dorit Paul (Klarinette, Perkussion, Gesang), Robert Lang (Handpans, Waterdrum, Rahmentrommeln, klingende Steine)

Christoph Haas, "einer der profiliertesten Perkussionisten der Gegenwart" (SWR 2), studierte in Westafrika, Brasilien und Indien. Bei ihm verbinden sich umfassendes Wissen über musikalische Traditionen und tiefer Respekt vor der Überlieferung mit Entdeckerfreude und kreativer Experimentierlust. Im Lauf seiner Karriere entwickelte Christoph Haas eine ganz eigene Musiksprache, die geprägt ist von pulsierenden Rhythmen und paradiesisch farbenreichen Obertönen. Auf Trommeln und Musikbögen, Muschelhörnern und großem Gong gestaltet er poetische Klanglandschaften von betörender Schönheit, die dem Hören neue Räume öffnen. Ein faszinierendes Hörerlebnis! Meist tritt der charismatischen Ausnahmemusiker in größeren Besetzungen oder solistisch auf. Das Konzert ist eine seltene Gelegenheit, Christoph Haas im Trio mit zwei langjährigen musikalischen Weggefährten zu erleben.
 

Mittwoch, 28. August, 20 Uhr, St. Ulrich/Bollschweil, Klosterkirche:
"Und in allem das Leben"
Gesänge der Hildegard von Bingen und Texte aus ihren Briefen und Visionsschriften

 

Samstag, 21. September, 16 Uhr, Hohle Fels Schelklingen
VISION
Christoph Haas (Trommeln, Musikbögen, Muschelhörner, Gesang), Gabriele Dalferth (eiszeitliche Flöten), Banda Maracatú (Perkussion und Gesang).

Flöten aus Mammutelfenbein, Rentier- und Schwanenflügelknochen im Dialog mit Schamanentrommeln, Muschelhörnern, Musikbögen, klingenden Steinen und Wassertrommeln. Als eiszeitlicher Schamane und Trommelbauer wirkt der Archäologe Rudi Walter mit. Eine von Utz Pampel meisterhaft gestaltete Lichtinstallation leuchtet die Höhle sublim aus.

Archiv vergangener Konzerte